BIBLIOTHEKEN IN NIEDERÖSTERREICH – 
Daten & Fakten

Eine Bibliothek ist voller schöner Seiten – sie bietet Zugang zu Bildung und Kultur – und das nicht nur in den großen Zentren, sondern auch in den ländlichen Regionen. Bibliotheken sind Voraussetzung für Freude am Lesen und ungebremsten Bildungshunger.

Mit einem vielfältigen Angebot, kompetenter Beratung und individuellem Programm leisten die öffentlichen Bibliotheken in Österreich einen wichtigen Beitrag zur Bereitstellung eines fairen, effizienten und weltoffenen Medien- und Bildungsspektrums.

Eine aktive Bibliothekslandschaft bereichert die Lebensqualität und das gesellschaftliche Leben in den Gemeinden. Durch das Engagement der zahlreichen Bibliothekarinnen und Bibliothekare werden die Bibliotheken zu Kommunikationstreffs, Bildungs-, Kultur-, und Informationszentren, wo nicht nur mit Büchern, sondern auch modernsten Kommunikationsmitteln gearbeitet wird. Bibliotheken bieten den Bürgerinnen und Bürgern der Informationsgesellschaft neue Chancen zur persönlichen Entwicklung und sie nehmen dabei eine wichtige Schlüsselrolle ein. Eine Bibliothek ist ein Ort der Begegnung für alle Generationen.

Niederösterreichs Bibliotheken sind…

…Bildungs- und Kulturzentren
… Informationsdrehscheibe
… Sozial-integrative Zentren


 

NÖs Bibliotheken: Informationen, Zahlen & Fakten

So vielfältig wie das kulturelle und geistige Leben in Niederösterreich ist, so vielfältig ist auch die Bibliotheksszene. Von der kleinen Pfarrbibliothek in der Region bis zur zentralen Multi-Mediathek, von Bibliotheksverbünden bis zum Bücherbus erfüllen die 254 Öffentlichen Bibliotheken eine unschätzbare Funktion für die Bevölkerung.

Niederösterreichs Bibliotheken sind Bildungs- und Kulturzentren, Informationsdrehscheiben, sozial-integrative Zentren und bereichern die Lebensqualität und das gesellschaftliche Leben in den Gemeinden.

Zahlen zum Bibliothekswesen in Niederösterreich:

Entlehnungen:

20141.700.213
20161.984.492
20172.028.742

Die Entlehnungen von Medien ist im Vergleich zum Jahr 2014 um 19,3 Prozent von 1.700.213 auf 2.028.742 im Jahr 2017 gestiegen.

 

Nutzer: 

201483.834
201699.441
2017100.109

Im Jahr 2014 haben insgesamt 83.834 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher die NÖ Bibliotheken genutzt, im Jahr 2017 bereits 100.109 - dies bedeutet eine Steigerung von 19,4 Prozent.

 

Besucher: 

2014855.380
20161.280.242
20171.439.047

Niederösterreichs Bibliotheken zählten im Jahr 2014 855.380 Besucherinnen und Besucher, im Jahr 2017 besuchten 1.439.047 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher die öffentlichen Bibliotheken in Niederösterreich.

 

Entlehnungen noe-book.at:

201450.609
201664.688
201778.044

Die Onleihe noe-book.at konnte die Entlehnzahlen von 50.609 Entlehnungen im Jahr 2015 auf 78.044 Entlehnungen im Jahr 2017 steigern.

 


 

Eröffnungen, Revitalisierungen & Jubiläen

In den letzten fünf Jahren konnten mehr als 50 Bibliotheken revitalisiert und/oder neu eröffnet werden.

Folgende Eröffnungen, Revitalisierungen bzw. Jubiläen fanden von 2012 – 2016 statt:

2012

Altlichtenwarth, Asperhofen, Frankenfels, Göstling, Gutenbrunn, Haidershofen, Herzogenburg, Kematen/Ybbs, Kottingbrunn, Mank, Neuhofen/Ybbs, Neustadtl/Donau, Pöggstall, Pölla, Purkersdorf, Scheibbs, Steinakirchen, Stephanshart, St. Georgen/Leys, Strasshof, Traiskirchen, Wieselburg.

2013

Allentsteig, Deutsch-Wagram, Gföhl, Groß Gerungs, Hainburg, Neulengbach, Sitzenberg-Reidling, Texing, Wildendürnbach, Untersiebenbrunn.

2014

Arbesbach, Drösing, Echsenbach, Hausleiten, Kasten, Mannersdorf, Nappersdorf, Patzmannsdorf, Retz, St. Peter/Au, Wölbling.

2015

Bockfließ, Inzersdorf, Kirchstetten, Poysdorf (Weinbibliothek).

2016

Bad Großpertholz, Biedermannsdorf, Böheimkirchen, Grafenwörth, Großebersdorf, Gumpoldskirchen, Ladendorf, Schleinbach, Sommerein, St. Andrä-Wördern, Stockerau (Stadt), Weitra, Zeillern, Großrußbach, Katzelsdorf, St. Georgen/Leys.